Online-Shop

Ford (Europa) Diagnose

Europäische Ford

Gilt für europäische Ford-Fahrzeuge ab ca. Baujahr 1984 bis 1996 mit schwarzem 3-poligen Diagnosestecker. Weißer Stecker ist Oktanzahl-Stecker. Die Fehlercode-Nummer wird nach der bei Opel geschilderten Abzählmethode erhalten.

Adapter.PDFAdapter.PDF
Herr Florian Lohkamp hat hierzu die obigen Schaltungen (links einfach, rechts komfortabeler) entwickelt und zur Verfügung gestellt, die ich gerne hier veröffentliche. Danke, Herr Lohkamp. Fragen dazu bitte direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ähnlich wie bei amerikanischen Ford (KOEO, KOER) gibt es auch bei europäischen Ford die Testzustände:

  1. Zündung ein, Motor aus
  2. Zündung ein, Motor läuft
  3. Wackeltest
  4. Service-Einstellzustand zum Einstellen von ZZP und Leerlauf-Drehzahl
Test A und C
  1. LED zwischen Batt+ und oberen Pin des Diagnosesteckers anschließen. LED leuchtet dauernd.
  2. Die beiden unteren Pins des Diagnosesteckers mit einem Jumperkabel verbinden (kurzschließen).
  3. Zündung einschalten, die LED erlischt.
  4. Blinkcode-Ausgabe beginnt.
  5. Ausgabe der momentan vorhandenen Fehler, alle Codes werden einmal wiederholt.
  6. Ausgabe Code 20 (Trenncode).
  7. Ausgabe der sporadischen, z.Zt. nicht vorhandenen, aber in den letzten 10-40 Fahrzyklen aufgetretenen Fehler, alle Codes werden einmal wiederholt (nicht bei Fahrzeugen mit flüchtigem Speicher, also ohne Kat).
  8. Ausgabe Code 10 für Beginn Wackeltest.
    Achtung: Code 10 löscht den Fehlerspeicher. Also ggf. vor Punkt 8 abbrechen, um Codeausgabe vorher zu wiederholen.
  9. Wackeltest. Hierzu muß an den Kabeln und Steckern gewackelt werden. Kontaktfehler werden im Modul gespeichert, zum Auslesen muß die Fehlerausgabe wiederholt werden
Test B und D
Testbedingungen: Motor auf Betriebstemperatur, Getriebe im Leerlauf, Klimaanlage aus.
  1. LED zwischen Batt+ und oberen Pin des Diagnosesteckers anschließen. LED leuchtet dauernd.
  2. Die beiden unteren Pins des Diagnosesteckers mit einem Jumperkabel verbinden (kurzschließen).
  3. Motor starten.
  4. Blinkcode-Ausgabe beginnt mit Code 50.
  5. Drehzahl steigt (vom Motorsteuergerät selbsttätig erzeugt).
  6. Wenn Code 10 ausgegeben wird:
    Innerhalb von 10 Sek. Drehzahl auf 3000 U/min erhöhen! Wird später Code 44 ausgeblinkt, war die Drehzahlerhöhung nicht ausreichend und der ganze Test B muß wiederholt werden.
  7. Ausgabe der Codes (momentan vorhandene Fehler).
  8. Ausgabe Code 60 für Beginn Service - Einstellprogramm, (selbstätiger) Beginn des Service - Einstellprogramms. Es stehen hierfür 10 Min. zur Verfügung.
  9. Ausgabe Code 70 für Ende des Service-Einstellprogramms.
Bemerkungen
Die Tests C und D können also nicht direkt angewählt werden, sondern erst nach Durchlauf der Tests A oder B (wird vom Seuergerät gesteuert). Die Reihenfolge A - C - D bzw. B - D - C hängt vom verwendeten OnBoard-Diagnose-System ab.
Test D (Service-Einstellprogramm) ist nicht möglich bei den Motoren: 6ICVHEFI 1, 6ICVH EFITurbo 2,4 / 2,9 l EFI mit geregeltem Kat. alle CFI - Motoren.
Weitere Hinweise:
Code 10 ist stets der Befehlscode, d.h., hier wird eine bestimmte Aktivität vom Auslesenden erwartet (z.B. Gaspedal betätigen).
Code 11 bzw. Code 111 heißt, kein Fehler gespeichert.
Kontrolle, ob der richtige Stecker gebrückt wurde: Die LED muß bei "Zündung ein" leuchten.
Fahrzeuge ohne KAT - ausser 1,6 I-CHV - haben "flüchtige Speicher". Bei "Motor aus" bzw. "Zündung aus" wird der Speicher gelöscht.
Bei Fahrzeugen mit 4-Gang Automatik und DOHC - Motor ab Bj. 91:
Wenn Code 10 (Befehlscode) erscheint, innerhalb von 10 Sek. das Brems- und Gaspedal ganz durchtreten (Kickdown-Schalter muß aktiviert werden). Andernfalls werden später Code 65 und/oder 66 ausgegeben.

Fehlercodes

CodeBeschreibung
10 Befehlscode (Beginn des Wackeltests)
11 kein Fehler gespeichert
12 LMM 1
13 TM
14 TL
15 DKP
16 LMM2
17 pU-S
18 Batteriespannung zu niedrig
19 Fehlerspeicher leer (Batterie abgeklemmt, Sicherung in Kabel 1 defekt)
20 Trenncode (Beginn Ausgabe sporadischer Fehler)
21 IG, Signal unregelmäßig
22 LMM 1, Spannung zu hoch
23 T, Spannung zu hoch
24 TL, Spannung zu hoch
25 DKP, Spannung zu hoch
26 LMM 2, Spannung zu hoch
27 pU-S, Werte zu hoch
28 LS, Gemisch zu fett
31 MSTG defekt
32 LMM 1, Spannung zu niedrig
33 TM, Spannung zu niedrig
34 TL
35 DKP, Spannung zu niedrig
36 LMM 2, Spannung zu niedrig
37 pU-S, Werte zu niedrig
38 LS, Gemisch zu mager
41 LMM 1, keine Testreaktion
42 LMM 2, pU-S, keine Testreaktion
43 DKP, keine Testreaktion
44 nach Code 10 wurde Drosselklappe zu wenig oder zu spät betätigt
45 Geschwindigkeitssensor
46 LLST, max. Drehzahl nicht erreicht
47 LLST, min. Drehzahl nicht erreicht bzw. Drehzahl zu niedrig für LS- oder AGR-Prüfung
48 LLST bei CFI-Moforen: Drosselklappensteller
49 AG R V
50 Erkennungscode des MSTG
51 Klimaanlage eingeschaltet
52 Automatikgetriebe in Stellung "D", bzw. Fahrzeug rollt
53 Zündverstellung 1 über Servicekabel
54 Zündverstellung 2 über Servicekabel
55 Leerlaufanhebung über Servicekabel
56 KLS
57 Drosselklappe zu früh betätigt
58 MSTG
59 CO-Potentiometer
60 Beginn der Service-Einstellphase
61 Leistungsabfall Zylinder 1
62 Leistungsabfall Zylinder 2
63 Leistungsabfall Zylinder 3
64 Leistungsabfall Zylinder 4
65 Leistungsabfall Zylinder 5; bei DOHC: Bremslichtschalter
66 Leistungsabfall Zylinder 6; bei DOHC: Kickdown-Schalter
67 Kraftstoff-Temperatursensor
68 Ladedruck Regelventil
70 Ende der Service - Einstellphase
71 unterdruckgesteuertes Luftventil, Impulsluft-Magnetventil
72 elektronischer Unterdruckregler; bei 1,61 - EFI Turbo: Magnetregelventil
73 Reinigungsmagnetventil
74 P; bei DOHC: Magnetventil-Getriebeschaltung
75 Magnetventil-Überbrückungskupplung
76 Bremslichtschalter, Kurzschluß im Schaltkreis
77 Kickdown betätigt
81 Elektronischer Unterdruckregler
82 Elektronischer Unterdruckregler
83 Elektronischer Unterdruckregler
84 Elektronischer Unterdruckregler
Quelle: Dank an Herrn Grass.

Ford Galaxy, Service-Intervall

  • Bei Zündung AUS den Reset-Knopf unter dem Kilometerzähler drücken
  • Reset-Knopf gedrückt halten und Zündung einschalten
  • Nach 4 oder 5 Sekunden (in einigen Fällen bis zu 30 Sekunden) soll sich die Anzeige zurückstellen
  • Reset-Knopf loslassen und Zündung ausschalten
  • Eventuell die Prozedur wiederholen
Aktuelle Seite: Home FORD (Europa)