OBD2 Fernwartung

3 Jahre 8 Monate her #970 von Tiger861
Hallo liebe Diagnose-Experten,

ich den USA gibt es ja seit einigen Monaten eine Hand voll neuen Konzepten, die versuchen dem Otto-Normalverbraucher eine Kombination aus OBD2 Bluetooth Dongle und Smartphone-App zu verkaufen...

Beispiele:
www.automatic.com/ (Fokus auf Spritverbrauch)
www.carvoyant.com/ (Fokus auf Diagnose)
dash.by/ (Mix aus verschiedenen Funktionen)

Ich finde vor allem die Idee der Ferndiagnose spannend, bin aber kritisch inwiefern das über OBD2 sinnvoll ist...

Was denkt ihr? Macht es Sinn, den Fehlerspeicher permanent zu überwachen und die ausgelesenen Fehler an eine angebundene Werkstatt zu übermitteln? Oder deckt das OBD2 Spektrum dafür einfach einen zu kleinen Teil der insgesamt möglichen Fehler ab?

Oder haben diese Unternehmen wohl auch herstellerspezifische Datenbanken angebunden, die über OBD2 hinausgehen? Aber dann reichen ja die günstigen Mikrocontroller a la ELM327 nicht mehr aus, oder?

Wenn`s funktionieren würde, dann wäre das ja ne spannende Sache - vor allem für kleine unabhängige Werkstätten...was denkt ihr?

Andreas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

3 Jahre 8 Monate her #971 von admin
Hallo,

ich habe es bereits bei Motor-Talk beantwortet, aber da diese Thematik sehr aktuell ist, wiederhole ich es hier auch ein mal.

Das Hauptthema bei der letzet IAA war "Connected Car" und wir haben die meisten Fahrzeughersteller und Zulieferanten, die dort präsent waren, zu dem Thema befragt. Es haben nur wenige etwas in der Richtung Ferndiagnose gemacht und die meisten haben unter dem Moto "Connected Car" die verbesserte Multimedia Systeme und Navigationsgeräte vorgestellt.

Auch diverse, wie z.B. oben genannte, Hersteller versuchen bestimmte Lösungen in der Richtung anzubieten, aber wie Du bereits richtig erkannt hast, die Basis dafür sind ELM327 oder vergleichbare Chips, die nur auf den Standardumfang von OBD-2 begrenzt sind und in einem Pannenfall eher nur bedingt nützlich sind. Lt. dem Video von dem letzten Link wird ein komplettes Diagnosereport nach dem Unfall an die Werkstatt übertragen. Das ist ja (bis auf wenige ältere US Fahrzeuge) gar nicht möglich mit dem dort gezeigten ELM327 Clone.

Auch permanente Abfrage des Fehlerspeichers ist nicht sinnvoll. Das sollte am besten beim stehenden Auto erfolgen.

Wir beschäftigen uns auch schon seit längerer Zeit mit dem Thema und haben zwei kleine Dongles (1. OBD/Bluetooth und 2. OBD/Bluetooth/GSM/GPRS/GPS/Acceleration Sensor und mehr) entwickelt, dass nahezu alle aktuelle herstellerspezifische Protokolle unterstützen und bestimmte Informationen, wie z.B. Fehlercodes aus allen wichtigen Steuergeräten, Kilometerstand, Fahrgestellnummer, fälligen Service, Position des Fahrzeuges und andere Informationen an die Werkstätten, Kfz-Versicherungen („Pay-as-you-drive“), elektronische Fahrtenbücher, CarSharing, Flottenmanagement, Automobolclubs und andere Organisationen und Dienste liefern können.

Mit der Einführung des eCall Systems de.wikipedia.org/wiki/ECall bekommen bald alle neue Fahrzeuge eine Schnittstelle zu der Außenwelt. Welche zusätzliche Funktionen es mit sich bringt, kann man in dem o.g. WIKI Artikel nachlesen.

Gruß
Wladimir Gurskij
Folgende Benutzer bedankten sich: Hermann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.120 Sekunden
Powered by Kunena Forum