Toyota Diagnose

Die Vorgehensweisen zur Fehlercode-Auslesung bei den verschiedenen Baujahren sind:

1982 - 1987

  1. Zündung einschalten, Motor starten und "Check Engine" Lampe beobachten.
  2. Wenn die Lampe nicht mit eingeschalteter Zündung (Motor aus) leuchtet oder nicht ausgeht oder einen Code blinkt nach Motorstart, überprüfen Sie den Diagnose-Schaltkreis.
  3. Lassen Sie den Motor bis zum Erreichen der normalen Betriebstemperatur laufen und schalten Sie ihn dann aus.
  4. Versichern Sie sich, daß die Batteriespannung mindestens 11 Volt beträgt, die Drosselklappe vollständig geschlossen ist, Klimaanlage ausgeschaltet ist und der Automatkgetriebe-Wahlhebel in Park oder Neutral steht. Schalten Sie die Zündung ein, aber starten Sie nicht den Motor.

1984 5M.GE Motor

  1. Überbrücken Sie die Terminals am Check Engine Stecker mit einem Überbrückungskabel und schließen Sie ein geeignetes Analog-Voltmeter mit hohem Innenwiderstand (10 kOhm) am EFI-Stecker unter Verwendung Stecker 09842-14010 an.
  2. Fehlercodes werden von Ausschlägen des Voltmeters im Bereich 0-25 Volt und 2,5-5,0 Volt angezeigt.

Außer Cressida und Supra ausgerüstet mit Super Monitor Display

  1. Überbrücken Sie Terminals am Check Engine Stecker oder Service Stecker (je nach Modell) mit geeignetem Überbrückungskabel.
  2. Fehlercodes werden durch die Blinkzahl der "Check Engine" Lampe angezeigt.

Cressida und Supra ausgerüstet mit Super Monitor Display

  1. Bei eingeschalteter Zündung und nicht laufendem Motor gleichzeitig die Wahl- und Eingabe M Tasten des Super Monitor Displays für mindestens 3 Sekunden drücken.
  2. Die Buchstaben DIAG erscheinen im Display. Nach einer kurzen Pause die Set Taste für mindestens 3 Sekunden drücken. Wenn keine Fehlercodes im Computer gespeichert sind, zeigt das Display E/G OK oder ENG-OK je nach Modell an. Sind Fehlercodes vorhanden, werden sie im Display angezeigt, bei mehreren mit einer Pause von 3 Sekunden zwischen den einzelnen Codes.
  3. Nach dem Auslesen der Codes wird das Display durch Ausschalten der Zündung gelöscht oder es kann mit der Super Monitor Display Taste auf Zeitanzeige geschaltet werden.

Diagnose Stecker

1988-95:

Verwenden Sie ein Scantool oder

  1. überbrücken Sie die Terminals des Check Engine Steckers oder des Service Steckers (je nach Modell) mit einem entsprechenden Überbrücckungskabel zwischen den Terminals E1 und TE1. Einige Check Engine Stecker sind rund und befinden sich unter dem Armaturenbrett, andere sind rechteckig und sind gewöhnlich im Motorraum.
  2. Schalten Sie die Zündung ein. Die Fehlercodes werden durch Blinken der Check Engine Lampe angezeigt. Codes durch Auszählen bestimmen. Mehrere Codes werden durch eine lange Pause voneinander getrennt. Codes werden bis zum Entfernen des Überbrückungskabels angezeigt.

Achtung: Wenn die Lampe 4mal in der Sekunde blinkt, ist kein Fehlercode vorhanden.

Fahrtest Modus

Wenn zuerst ein Fehler bemerkt wird, wird im Computer-Speicher zeitweise ein Fehlercode gespeichert. Wenn das gleiche Problem in einem zweiten Fahrzyklus nochmals auftaucht, leuchtet die Check Engine Lampe auf. Um diese Codes zu lesen, muß die Zündung zwischen dem ersten und dem zweiten Test ausgeschaltet werden.

  1. Überprüfen Sie, ob die Batteriespannung mindestens 11 Volt ist, die Drosselklappe voll geschlossen ist, der Getriebe-Schalthebel in Neutral steht und alle Zubehörgeräte ausgeschaltet sind.
  2. Überbrücken Sie die Terminals E1 und TE2 am Diagnosestecker mit einem Überbrückungskabel und schalten Sie dann die Zündung ein. Die Check Engine Lampe sollte leuchten. Achtung: Der Test-Modus wird nicht erreicht, wenn die Terminals TE2 und E1 nach dem Einschalten der Zündung überbrückt werden.
  3. Starten Sie den Motor und fahren Sie mit mindestens 20 km/h. Wird das Fahrzeug nicht gefahren, können die Codes 42 und 43 gesetzt werden.
  4. Versuchen Sie, die Fahrbedingungen zu erreichen, bei denen der Fehlercode ursprünglich gesetzt wurde.
  5. Halten Sie den Wagen an und entfernen Sie das Überbrückungskabel. Überbrücken Sie nun die Terminals E1 und TE1, um die Codes auszulesen, die während der Testfahrt gesetzt wurden.

Fehlercodes löschen

Computer-Sicherung für 10 Sekunden entfernen oder ein Scantool zum Löschen von Fehlercodes benutzen.

Fehlercodes

CodeBeschreibung
1 Normalbetrieb (keine Fehler)
2 Signal Luftdurchfluß
3 Zündsignal
4 Signal Motorkühlwasser-Temperatursensor
5 Lambdasonde
6 Signal Motorumdrehungen (Kurbelwellenwinkelimpuls)
7 Signal Drosselklappen-Positionssensor
8 Signal Einlaß-Temperatursensor
9 Signal Fahzeug-Geschwindigkeitssensor
10 Starter Signal
11 Schaltsignal, oder ECU, ECM
12 Signal Klopfsensor oder Motor-Umdrehungen
13 Klopfkontrolle CPU (ECM) oder Signal Motor-Umdrehungen
14 Ladeluftdruck oder Zündsignal
21 Schaltkreis Lambdasonde
22 Signal Motorkühlwasser-Temperatursensor
23 Signal Einlaß-Temperatursensor
24 Signal Einlaß-Temperatursensor
25 Gemisch mager
26 Gemisch fett
27 Signal untergeordnete Lambdasonde
28 Signal Lambdasonde 2
31 Signal Luftmengenmesser (Signal Vakuum Sensor)
32 Signal Luftmengenmesser
34 Signal Ladeluftdruck
35 Signal Ladeluftdruck-Sensor oder HAC Sensor
41 Signal Drosselklappen-Positionssensor
42 Signal Fahrzeug-Geschwindigkeitssensor
43 Starter Signal
51 Schaltsignal
52 Signal Klopfsensor
53 Signal Klopfsensor
54 Zeischenkühler ECM Signal
71 Abgasrückführsystem
72 Signal Kraftstoff-Abschaltmagnetventil
78 Kontrollsignal Kraftstoffpumpe
81 TCM Kommunikation
83 TCM Kommunikation
84 TCM Kommunikation
85 TCM Kommunikation


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok