Überblick der OBD

4 Jahre 5 Monate her - 4 Jahre 5 Monate her #707 von Emily1314
OBD ist die Abkürzung der On-Board Diagnostic, die sogenannte

Fahrzeugdianosesystem auf Deutsch. Das System überwacht in Echtzeit den

Betriebszustand des Motors und Abgasrelevante Systeme. Nach Auftreten

eines unplausiblem Abgasmesswert wird eine Fehlermeldung angezeigt. Bei

Ausfall des Systems leucht die Motorkontrolleuchte(MIL) oder die Check

Engine Signallampe auf. Das OBD System legt die Fehler in den Speicher

ab, die durch handelüblicher Diagnosegeräte und Schnittstelle in

Fehlercode ausgelesen werden können. Die Fehlercodes können die Suche

nach der defekten Komponente durch die Werkstatt oder

Reparaturangestelle erleichtern.

Ab 1980s stellten die Hersteller in USA, Japan und Europa OBD System in

dem Fahrzeug bereit. Die originale OBD vefügte über keine

Selbstüberwachungsfunktion. Die entwickeltere OBD-Ⅱentstand in der

Mitte der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts. Die SAE hat ein Norm

festgelegt, nach denen alle Automobilhersteller ein gemeinsames

Diagnosemodell bieten sollten. Am Ende der 90er Jahre war das

Vorhandensein der OBD nach dem neuen Norm für eine Zulassung von neuen

Fahrzeugen in USA vorgeschrieben.

Der Unterschied zwischen OBD-Ⅱund anderer Fahrzeugdiagnosesysteme liegt

darin, dass die OBD-Ⅱstreng zu Angasrelevanten Systemen geht. Die

Funktion der OBD-Ⅱist die Überwachung der Abgaszustand durch die

Überwachung der Aktorsysteme und Steuergeräte. Bei Fehler der Aktor-

oder Abgassysteme würde eventuell ein Überstieg des Verschmutzungswert

der CO, HC, NOx oder Kraftstoff über dem eingestellten Standard

auftreten. Die MIL wird dann aufleuchten.
Quelle: www_xxxxxx_de (Admin: Link auf China Plagiaten-Händler entfernt)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.170 Sekunden
Powered by Kunena Forum